In Zungen sprechen… Marketing & Religion

„Weißer Mann spricht mit gespaltener Zunge“ rumort es in meiner Erinnerung, wenn ich an die Western meiner Kindheit denke – ansonsten habe ich mit Zunge ja nicht soviel zu tun (zumindest nicht in kulinarischer Hinsicht). „In Zungen reden“ hingegen hat einen neutestamentarischen Ursprung; die Jünger sprachen an Pfingsten derart, nachdem der Heilige Geist in sie gefahren war.

Wörtlich genommen ist es nun die Grundlage für einen herrlichen Spot:

 

Zufall? Eher nicht, auch das Produkt“ibabel“ hat ja einen biblischen Bezug – denn ohne den legendären wie dilettantischen Turmbau-Versuch hätten wir heute keine Gebabbel… Marketing und Religion hängen eben doch enger miteinander zusammen als man denkt… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s