Klein ist das neue Groß…

Produkt-Modifikationen gehören spätestens seit unserem Säulenheiligen Ansoff zur täglichen Arbeit der Entwicklungsabteilungen. Wurde jahrelang alles nur noch größer und größer, so kehrt sich der Trend nun um. Nicht mehr mini, sondern minimini ist jetzt angesagt, z.B. Schokoriegel in Bites-Form (spart das mühselige Abbeißen….) – eine so gute Idee, dass man sich glatt fragen könnte: Warum sind die da nicht schon eher darauf gekommen? Antwort: Die Achtziger waren schuld…

und das gleich doppelt:

Doch auch Coca Cola hat sich dem Mini-Format verschrieben; die neuen Kleinstbüchsen sollen nur noch 90 Kalorien enthalten (sprich: einen Schluck). Großer Vorteil der Petitessen: Man spart enorm Platz. So ein Kiosk schrumpft dann gleich mal auf Hüfthöhe, wie man kürzlich in Berlin erleben konnte:

Da komme selbst ich erdnaher Murkel mir bald als Riese vor…

 

Leistungskommunikaton ist ein Arschloch

…lautet der Titel zu meinem kurzen Vortrag im Rahmen der garage-Gründerwoche am 13. November um 10.00h.

Doch warum nur? Ist doch ein jedes (Unternehmen) darauf erpicht, uns in den schönsten Farben und den blumigsten Worten kund zu tun, was es alles tolles kann. Nur hat deren vermeintliche Objektivität (es handelt sich hier ja nur um einen unternehmenssubjektiven Blick auf das eigene Produkt) nichts zu tun mit meinem individuellen Bedürfnis. Und so nervt reine Leistungskommunikation enorm: Wir sind satt vor Superlativen, überfressen mit langweiligen Produktdaten und abgeschreckt von dieser „Wir sind,wir können, wir machen“-Kommunikation. Denn was uns wirklich interessiert, ist unser ganz eigener Nutzen: „Und was hab ICH davon???“

Kluge Unternehmen haben das schon längst erkannt und begriffen, dass Nutzen- VOR Leistungskommunikation kommt. Und dass diese Zusatznutzen von Kunden zu Kunden sehr unterschiedlich sein können. Zum Beispiel beim MINI Countryman:

Daher ist dieser Wagen auch nicht „super“, sondern: „Killer!“

Oder man konzentriert sich gleich auf Leistungsmerkmale, die wirklich wirklich wichtig sind, wie das Handschuhfach und sein Fassungsvermögen:

Oder die tatsächliche Kraft der Pferdestärke:

Da möchte man dann auch auf gar keinen Fall gestört werden:

Merke: Erst der Nutzen macht die Leistung… 🙂