Von schwarzen Zähnen und schwarzen Rittern

„Schwarz“ ist das Thema der heutigen Sendung von „zweiaufeins“ auf radioeins und natürlich habe ich extra schwarzen Senf angerührt, den ich dazugeben kann:

Zunächst einmal entsteht Schwarz dann, wenn ein Körper oder eine Fläche sämtliche Lichtsstrahlen absorbiert und nichts mehr reflektiert. Schwarz ruft eine Vielzahl auch sehr gegensätzlicher Assoziationen hervor, so wird die Farbe zunächst mit Tod, Trauer (zumindest in unserem Kulturraum) und Angst verbunden. Ob der schwarze Tod, der schwarze Mann, der Hells Angel in seiner Kutte oder der Grufti von der Strassenecke…

Von da ist es nur ein kleiner Schritt zur Macht: Darth Vader, mächtig böse.

Schon Karl V. bevorzugte die Farbe schwarz, um seine Macht zu demonstrieren und auch am spanischen Königshof wurde jahrhundertelang schwarz getragen.

Schwarz ist die Farbe des Klerus und der Inquisition,  schließlich verstand sich die Kirche als höchste Macht über allen weltlichen Herrschern stehend.

Und auch der mutigste und bekannste aller Ritter hatte eine schwarze Rüstung:

In der Mode passt Schwarz zu jedem Anlass, ob das kleine Schwarze, der Frack oder der Smoking. Schwarz bedeutet für den Designer den Verzicht auf Muster, überflüssige Farben, Schnörkel und anderen Tand. Schwarz wertet auf, denn insbesondere Farben, die für Wertvolles stehen wie Gold und Silber, werden durch Schwarz besser hervorgehoben als durch andere Farben. Bekanntlich macht Mode und Schönheitsempfinden vor nichts halt und so galten im 8. Jahrhundert in Japan schwarze Zähne als Zeichen von Attraktivität und Erotik, womit u.a. auch die Geschlechtsreife von Mädchen angezeigt wurde. Zu diesem Zwecke wurden Nägel und Eisenspäne in Tee oder Reiswein eingelegt und der Sud dann auf die Zähne aufgetragen:

Ubnd zu guter letzt ist Schwarz auch die Farbe der Technik, Gerade teure Geräte wie Notebooks, Kameras, Smartphones sind oftmals schwarz und symbolisieren Hochwertigkeit unnd Exklusivität.

In der Kunstszene tobt sein einiger Zeit ein Kampf um das schwärzeste Schwarz: Vantablack, das dunkelste, menschengemachte Schwarz, das lediglich 0,036 Prozent des Lichtes reflektiert und Gegenstände vollkommen formlos erscheinen läßt. Die Rechte an dieser Farbe hat sich der Künstler und Bildhauer Anish Kapoor gesichert, so dass er es exklusiv nutzen kann. Sein Gegenpart ist der Künstler Stuart Semple, der der Meinung ist, Farben und Farbpigmente sollten für alle da sein. Semple hat daraufhin unter anderem das pinkeste Pink, das grünste Grün und das glitzerigste Glitter entwickelt und für alle Nutzer auf den Markt gebracht – außer für Anish Kapoor. Jeder, der Semples Farben kauft, muss zuvor versichern, dass er diese nicht an Kapoor weitergibt:

Hat nicht so ganz geklappt, denn das war Kapoors Antwort auf seinem Instagram-Account:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.