Quietscheentchen, du bist mein!!

Wer kennt ihn nicht, die herzergreifende Ode von Ernie an seine Badeente? Ach, einige kennen das doch nicht? Dann schnell hier klicken:

„Ente“ war das Thema bei den Herren von Zweiaufeins auf radioeins und als altbekannter Entenexperte durfte auch ich etwas dazu sagen:

Das Patent für die erste Gummiente wurde 1886 an Herrn Nye erteilt, allerdings handelte es sich hierbei noch um eine Fisch-Köderattrappe, siehe links.
1904 wurde dann immerhin schon das Quietschventil patentiert (was wäre eine Badeente ohne Quietschventil???). Als Vater der Quietscheente kann man jedoch Peter Ganine bezeichnen, der 1949 sein Design der Gummiente schützen ließ (siehe unten). Seine „uncapsizeable duck“ (kann als „Stehaufmännchen“ nicht sinken und daher schwimmen) wurde in der Folge über 50 Millionen mal verkauft.

Der Song von Ernie, 1970 erstmals in der Sesame Street ausgestrahlt, verhalf dem Entchen zu noch mehr Popularität. Der Song erreichte Platz 16 in den TOP 100, war für einen Grammy Award nominiert und ist bis heute der beliebteste Sesamstraßen-Song.

Da die Crew der Sesamstraße übrigens nie wieder eine Ente fand, die den gleichen Quietschton erzeugte, wird bei jeder Neuaufnahme des Songs immer noch die Originalente von 1970 verwendet – seit 45 Jahren!

Heute gibt es die Ente in allen möglichen Formen und Farben und sie ist ein beliebter Werbeträger geworden: Jeder Bundesligaverein hat seine eigene Badeente,

ebenso jeder Verein der Premier League, es gibt Porsche- und Playboy-Häschen-Enten, es gibt welche von der Deutschen Bahn ebenso wie von Europcar. Und daher gibt es natürlich auch viele, viele Sammler, wie z.B. die Evi von duck-fever, die es schon auf stolze 2.332 Exemplare in ihrer Sammlung bringt.

Die Ente ist nicht nur Werbeträger, sondern eignet sich zudem für viele Werbeaktionen wie Entenrennen, bei denen – meist für einen guten Zweck – bis zu 50.000 Enten zu Wasser gelassen werden. 51 solcher Rennen fanden 2008 in Deutschland statt, manche vor immerhin 80.000 Zuschauern.

Der Konzeptkünstlers Florentijn Hofman schickte 2007 sieben 16,5 m hohe Gummienten auf Reisen, denen dann leider jedoch bald die Luft ausging, ob durch Unwetter in Taiwan oder Silvester-Raketen in Thailand….

Zu guter Letzt habe ich dann doch tatsächlich noch ein Unternehmen gefunden, das eine Gummiente als Logo verwendet: Die Firma Schuhtechnik Entenmann in Weinstadt-Endersbach verwendet dieses schöne Signet für seine „Floppies nach Maß“.

So – und jetzt ab in die Badewanne! 🙂

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s