Quo vadis, Zeitung?

Die Hiobsbotschaften reissen nicht ab: Nach dem Ende der „Frankfurter Rundschau“ und der „Financial Times Deutschland“ sehen sich auch andere Titel wie das „Handelsblatt“ zu weiterem Stellenabbau gezwungen. Wohin geht es nun mit unserer Presselandschaft? Brauchen wir noch Tageszeitungen? Menschen, die heute in der Redaktionskonferenz besprechen, was ich morgen lesen werde? Was ist Qualitätsjournalismus, was darf er kosten und findet er überhaupt noch seine Leser? Es sind trübe Aussichten….

Dabei brauchen wir Tageszeitungen, mehr denn je! Und es wird Zeit, für die Zeitung endlich eine Lanze zu brechen – mit ehrlicher Werbung!

Wem jetzt noch Argumente pro Zeitung fehlen, der sollte daran erinnert werden, dass es ja auch die Inhalte sein können, die unsere Aufmerksamkeit erregen und uns an die Zeitung fesseln, so wie in diesem Beispiel hier:

 

Und ja, es gibt ihn noch, den Qualitätsjournalismus, und eine wachsende Zahl von Lesern ist bereit, dafür auch gutes Geld zu bezahlen: Das Schweizer Magazin „Reportagen“ beispielsweise kostet 15,- Euro und liefert lange Lesestücke von höchster journalistischer Güte:

Das Ende des Journalismus ist also noch nicht gekommen, aber er wird sein Gesicht verändern…

Ein Gedanke zu „Quo vadis, Zeitung?

  1. Pingback: 23 Thesen zur Zukunft der Medien – and beyond! | makketing

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s