Endlich: Anschwärzen 3.0

Unsere schönen neuen Medien der 3.0-Welt kann man nicht nur für’s Stalken einsetzen, sondern sie eignen sich auch hervorragend zum Anschwärzen unverschämter Flegel und rüpelhafter Rüpel. Wer hat sich beispielsweise noch nicht über diese Falschparker geärgert, die Geh- und Radwege zuparken? Und viel mehr noch über unsere Ordnungskräfte, die so etwas beflissentlich übersehen? In Russland gibt es jetzt eine ganz einfache Lösung für dieses Problem:

 

Da freut sich der kleine Hobby-Blockwart und auch die goldene Hausnummer könnte demnächst für parkrowdy-befreite Strassenzüge wieder eingeführt werden. Ich ahnte bisher ja gar nicht, wieviel Macht ich mit meinem Smartphone in den Händen halte…. 🙂

makketing – in eigener Sache

Heute mal ein wenig Eigenwerbung, denn zu dem schönen Thema „Werbung – Manipulation oder Verführung“ wurde in dem „German Council Magazin“ just ein Artikel von mir veröffentlicht, den ich den werten Blog-Leserinnen und -Lesern nicht vorenthalten möchte:

Halb zog sie ihn, halb sank er hin…

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Wenn der Makler auf den Facebook-Account zugreifen darf…

…dann entstehen auch im Immobilienbereich Angebote, die natürlich nur „persönlich auf Sie zugeschnitten“ sind.

Die schöne neue Web 2.0-Welt kann manchmal auch ziemlich spooky sein, zum Beispiel wenn sie in die Hände der Falschen gerät. Kennen wir ja: Neurolinguistische Programmierung per se ist ja nicht doof, als dann aber die ganzen Autoverkäufer und Bankangestellten darin geschult wurden, hat es sein Image doch ganz stark verloren. Und spätestens seit jeder Bäckereifachverkäufer der Meinung ist, mich erst „pacen“ zu müssen, bevor er mir mein Brötchen verkaufen kann, geht ganz doll ‚was schief….

Nun also die Makler, Wohnungs- und Hausverkäufer. Die haben sich gefragt, wie man die Floskel „taylor-made“ wirklich in die Tat umsetzen kann – und entdeckten Facebook:

„The Social Home“ – wohnen war ja vorher auch eher so eine wenig soziale Angelegenheit…

Was bedeutet das nun für die (recht nahe und gar nicht mehr so ferne) Zukunft? Auch der Autohändler und der Bankberater werden uns fb-gerecht ansprechen (ich erinnere nur an die Idee der Schufa). Und der Bäcker ordnet die Sesamkörner auf dem Brötchen in Form meines Profilfotos an… ihr werdet es noch erleben…