quergelesen 3

Es ist an der Zeit, wieder einmal nachzusehen, was in den Schwesternblogs so passiert:

Bei „greenmakketing“ hat Co-Autor keyvi  einen lesenswerten Artikel über Kik und einen weiteren über Krombacher gepostet, wir gucken uns grüne Stereotype in der Werbung an und man kann dort das Handout zu meinem Vortrag runterladen.

Im „talketing“-Blog entdecken wir die Kartoffel als Flyer, stellen fest, dass gute Stories länger leben und entdecken den sinnentleerten Raum in der Werbung. Außerdem fragen wir uns noch, ob Darth Vader ein Schoßhündchen der Werbebranche ist, und finden letztendlich billig und schäbig als Kult vor.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Vergleichende Werbung – so macht man’s richtig!

In Deutschland tun sich die Unternehmen und Agenturen ja sehr schwer mit dem Thema „vergleichende Werbung“, obwohl diese seit 2000 unter gewissen Voraussetzungen erlaubt ist. Diese „gewissen Voraussetzungen“ lauten: Die Aussage muss objektiv nachprüfbar sein, darf nicht irreführen und den Wettbewerber nicht verunglimpfen und herabsetzen. Bei soviel Spielraum lässt es sich natürlich hervorragend kreativ arbeiten….

Im Mutterland des Marketing sieht das erwartungsgemäß anders aus – und so wurden wir schon mit einer Reihe hervorragender vergleichender Spots beschert, wie zum Beispiel von Pepsi & Coca Cola:

Doch nun gibt es endlich auch eine wirklich schöne, witzige Produktion aus Deutschland, die uns in nur 50 Sekunden eine einfache Story erzählt:

 

Gute Werbung kann soo einfach sein…